initial press release

This is the press release from Humboldt-Universität zu Berlin and Elsevier to announce the launch of the HEADT Centre in both English and German.

 

— English —

Humboldt-Universität zu Berlin and Elsevier collaborate in new Advanced Data & Text (HEADT) Centre

Cooperative venture to explore early detection of research integrity issues and to develop tools for Text & Data Mining

 

HEADT_Signing_ProfSeadle_ProfFrensch_DrFowler_ProfFreytag
Prof. Dr. Michael Seadle, Prof. Dr. Peter Frensch, Dr. Nick Fowler, Prof. Dr. Johann-Christoph Freytag (from left to right) – Photo: Marco Jentsch

Berlin, 25 April, 2016 – Humboldt-Innovation GmbH, the technology transfer office of Humboldt-Universität zu Berlin and Elsevier, a world-leading provider of scientific, technical and medical information products and services, announced the launch of the Humboldt Elsevier Advanced Data & Text (HEADT) Centre. The HEADT Centre brings together experts from Elsevier and researchers from Humboldt-Universität zu Berlin to explore innovative ways to better serve the needs of researchers, practitioners and other members of the scientific community in order to reduce barriers to mining content and to identify research misconduct. The Centre wants to enhance basic research in these fields.

Two projects will run under the umbrella of this cooperative venture of Humboldt-Innovation and Elsevier. The first project aims to provide scalable computing infrastructures and algorithms to improve computer-aided discovery, enhancing the efficiency of text and data mining (TDM). The project is led by Johann-Christoph Freytag, Professor for Databases and Information Systems at the Humboldt-Universität with support from Dr. Flavio Villanustre, Vice President of Technology Architecture and Product for LexisNexis and leads the High Performance Computing Cluster (HPCC) Systems at Elsevier. The second project will focus on research integrity issues such as plagiarism, image manipulation, data falsification and fabrication, which pose important problems for researchers, universities and publishers alike. This project is headed by Professor Michael Seadle, Director of the School and Vice-Dean of the Faculty of Arts and Humanities I at Humboldt-Universität. He is supported by Dr. IJsbrand Jan Aalbersberg, Senior Vice President of Research Integrity at Elsevier.

TDM and research integrity are important research areas for both Humboldt-Universität and Elsevier. “Our collaboration will draw on strengths in areas like digital resources, data quality, big data and research integrity”, explains Prof. Michael Seadle. “Elsevier will provide internal experts, access to its research text and data and large scale technology via text and data mining platforms including HPCC Systems and ScienceDirect. It is a great opportunity for both of us to work together on such important topics.”

To researchers, digital technologies open new ways of receiving and analyzing scientific texts and data. At the same time, managing the ever-growing volume of scholarly content requires targeted TDM and introduces the challenge of mitigating the risks of research misconduct. So far, interdisciplinary research within these research areas is missing. “At Humboldt-Universität, we are strongly committed to being the home of research excellence,” says Professor Dr. Peter A. Frensch, Vice President for Research at Humboldt-Universität. “We believe that the HEADT Centre will contribute to the research community and will support researchers and practitioners in making future scientific breakthroughs“.

“Researchers of Humboldt-Universität and Elsevier are devoted to quality, technology and research excellence,” adds Dr. Nick Fowler, Chief Academic Officer at Elsevier. “Both organizations embrace the great responsibility that comes with this dedication. Through the HEADT Centre, we are jointly dedicated to developing services and tools that add true value to research in order to empower knowledge creation and sharing. We are delighted to launch the HEADT Centre to develop services and tools that will help to create science that will benefit all of society.”

The two projects of the HEADT Centre will run over a three-year period and will be managed by Melanie Rügenhagen. The institute plans to launch additional research projects in collaboration with partners from the international science community.

 

About Humboldt-Innovation GmbH

The Humboldt-Innovation GmbH (HI) is the company of the Humboldt-Universität zu Berlin. As a wholly-owned subsidiary and the knowledge and technology transfer office of the university, HI acts as a liaison between university and industry – between science and business.

 

About Humboldt-Universität zu Berlin

In June 2012 Humboldt-Universität was one of eleven German universities to be chosen as a “University of Excellence”. It was successful in all three funding lines in the third round of the Excellence Initiative of the German federal and state governments and awarded for its future concept “Educating Enquiring Minds: Individuality – Openness – Guidance”. In an international comparison, Humboldt- Universität ranks among the top ten of German universities. Scientists here research socially relevant topics and challenges of the future and communicate these with the public. Humboldt-Universität invests all its energy in being a place of excellent research and teaching. Its aim is to promote young talents and to positively influence society and economy outside the university framework.

 

About Elsevier

Elsevier is a world-leading provider of information solutions that enhance the performance of science, health, and technology professionals, empowering them to make better decisions, deliver better care, and sometimes make groundbreaking discoveries that advance the boundaries of knowledge and human progress. Elsevier provides web-based, digital solutions — among them ScienceDirect, Scopus, Elsevier Research Intelligence and ClinicalKey — and publishes over 2,500 journals, including The Lancet and Cell, and more than 33,000 book titles, including a number of iconic reference works. Elsevier is part of RELX Group, a world-leading provider of information and analytics for professional and business customers across industries. www.elsevier.com

 

Media contacts

Volker Hofmann
Humboldt-Innovation GmbH
vh@humboldt-innovation.de
+49 30 2093 70750

Elisa Nelissen
ELSEVIER | Global Communications
e.nelissen@elsevier.com
+31 20 485 2492

 

— German —

Humboldt-Universität zu Berlin und Elsevier arbeiten im neu gegründeten Advanced Data & Text (HEADT)  Centre zusammen

Die Kooperation soll Fragen der Forschungsintegrität beantworten und die Entwicklung von Lösungen zu Text und Data Mining vorantreiben

 

HEADT_Signing_ProfFrensch_DrFowler
Prof. Dr. Peter Frensch (left), Dr. Nick Fowler (right) – Photo: Marco Jentsch

Berlin, 25. April 2016 – Humboldt-Innovation GmbH, die Technologietransfergesellschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, und der Informationsanbieter Elsevier haben den Start des ‘Humboldt Elsevier Advanced Data & Text Centre’ (HEADT) bekanntgegeben. Das HEADT Centre bringt Experten von Elsevier und Forscher der Humboldt-Universität zu Berlin zusammen, um neue Möglichkeiten zu untersuchen, die Forschern, Fachleuten sowie der gesamten Wissenschaft helfen, digitale Inhalte einfacher zu verarbeiten und zugleich wissenschaftliches Fehlverhalten zu identifizieren. Das Centre möchte die Grundlagenforschung in diesen Bereichen vorantreiben.

Im Rahmen der Kooperation von Humboldt-Innovation und Elsevier werden zunächst zwei Projekte umgesetzt. Das erste Projekt zielt darauf ab, skalierbare Computerinfrastrukturen und Algorithmen zu entwickeln, die computergestützte Systeme für ein effizientes Text- und Data-Mining (TDM) optimieren. Johann-Christoph Freytag, Professor für Datenbanken und Informationssysteme an der Humboldt-Universität, leitet das Projekt mit der Unterstützung von Dr. Flavio Villanustre, Vice President of Technology Architecture and Product bei LexisNexis und Leiter der High Performance Computing Cluster (HPCC) Systems bei Elsevier. Das zweite Projekt widmet sich Themen der Forschungsintegrität wie Plagiate, Bildmanipulationen sowie Fälschung und Fabrikation von Daten. Die genannten Themen stellen wichtige Herausforderungen für Forscher, Universitäten als auch für Verlage dar. Dieses Projekt wird von Professor Michael Seadle, Geschäftsführender Institutsdirektor und Prodekan der Philosophischen Fakultät I der Humboldt-Universität, geleitet. Unterstützt wird er dabei von Dr. IJsbrand Jan Aalbersberg, Senior Vice President of Research Integrity bei Elsevier.

TDM und Forschungsintegrität stellen sowohl für die Humboldt-Universität als auch für Elsevier wichtige Forschungsbereiche dar. „Unsere Zusammenarbeit stützt sich auf Stärken in Bereichen wie digitale Informationsquellen, Datenqualität, Big Data und Forschungsintegrität“, erklärt Prof. Michael Seadle. „Elsevier stellt interne Experten und – durch seine Text und Data Mining Plattformen wie den HPCC-Systemen und ScienceDirect – Zugang zu Text- und Forschungsdaten sowie seinen Großtechnologien zur Verfügung. Unsere Kooperation bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit für beide Seiten, gemeinsam an diesen wichtigen Themen zu arbeiten.“

Digitale Technologien eröffnen Forschern neue Möglichkeiten, auf wissenschaftliche Texte und Daten zuzugreifen und sie zu analysieren. Das bedeutet jedoch zugleich, dass es einem gezielten Text- und Data-Mining bedarf, um die steigende Anzahl wissenschaftlicher Inhalte zu handhaben. Zudem wächst die Herausforderung, das Risiko wissenschaftlichen Betrugs einzugrenzen. Bislang fehlte es an interdisziplinärer Forschung in diesen Bereichen. „Wir haben uns an der Humboldt-Universität dazu verpflichtet, eine Stätte für wissenschaftliche Exzellenz zu sein“, sagt Professor Dr. Peter A. Frensch, Vizepräsident für Forschung an der Humboldt-Universität. „Wir sind davon überzeugt, dass das HEADT Centre einen Beitrag für die Wissenschaftsgemeinde leisten und Forschern und Praktikern bei der Erlangung von künftigen wissenschaftlichen Durchbrüchen helfen wird.

„Sowohl die Wissenschaftler der Humboldt-Universität als auch bei Elsevier widmen sich den Themen Qualität, Technologie und wissenschaftliche Exzellenz“, ergänzte Dr. Nick Fowler, Chief Academic Officer bei Elsevier. „Beide Organisationen stellen sich der großen Verantwortung, die mit diesem Engagement einhergeht. Mit dem HEADT Centre verpflichten wir uns, gemeinsam Lösungen zu entwickeln, die der Wissenschaft einen tatsächlichen Mehrwert bieten, um neues Wissen zu schaffen und zu teilen. Wir freuen uns, das HEADT Centre zu eröffnen, und somit an neuen Möglichkeiten zu arbeiten, die dabei helfen, Wissenschaft voranzutreiben und letztendlich der gesamten Gesellschaft dienen.“

Die beiden Projekte des HEADT Centres sind zunächst für eine Laufzeit von drei Jahren angesetzt und werden von Melanie Rügenhagen koordiniert. Das Institut plant, weitere Forschungsprojekte mit Partnern der internationalen Forschungsgemeinde unter dem Dach des Centres anzustoßen.

 

Über Elsevier

Elsevier ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informationsprodukten, die Fachkräften in den Bereichen Wissenschaft, Gesundheitswesen und Technik dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, Patienten besser zu betreuen und manchmal auch bahnbrechende Entdeckungen zu machen, die die Grenzen menschlichen Wissens erweitern und den Fortschritt vorantreiben. Elsevier stellt webbasierte, digitale Angebote – einschließlich ScienceDirect, Scopus, Elsevier Research Intelligence und ClinicalKey – bereit und veröffentlicht mehr als 2.500 Magazine, wie zum Beispiel The Lancet und Cell, sowie mehr als 33.000 Buchtitel, zu denen auch einige bekannte Nachschlagewerke gehören.
Das Unternehmen ist Teil der RELX Group plc, einem der weltweit führenden Anbieter von Informationslösungen für Geschäftskunden aller Branchen. www.elsevier.com.

 

Über die Humboldt-Innovation GmbH

Die Humboldt-Innovation GmbH (HI) ist das Unternehmen der Humboldt-Universität zu Berlin. Als 100%iges Tochterunternehmen und Wissens- und Technologietransfergesellschaft der Universität ist sie die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. www.humboldt-innovation.de

 

Über die Humboldt-Universität zu Berlin

Im Juni 2012 wurde die Humboldt-Universität zu Berlin als eine der  elf Exzellenzuniversitäten Deutschlands ausgewählt. Sie hat in der zweiten Phase der Exzellenzinitiative in allen drei Förderlinien erfolgreich abgeschnitten und mit ihrem Zukunftskonzept „Bildung durch Wissenschaft: Persönlichkeit – Offenheit – Orientierung“ in hohem Maß Anerkennung gefunden. Auch in internationalen Vergleichen erreicht die Universität Spitzenplätze unter den zehn besten deutschen Hochschulen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen gesellschaftlich relevante Themen und Fragen der Zukunft und kommunizieren die Ergebnisse an die Öffentlichkeit. Die Humboldt-Universität setzt alle Kräfte ein, um ein Ort herausragender Forschung und Lehre zu sein. Sie fördert junge Talente und will über den universitären Rahmen hinaus positive Wirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft entfalten. www.hu-berlin.de

Pressekontakt

Volker Hofmann
Humboldt-Innovation GmbH
vh@humboldt-innovation.de
+49 30 2093 70750

Stefanie Schieke
APCO Worldwide
sschieke@apcoworldwide.com
+ 49 30 59 000 2023